Biber – Garant der Artenvielfalt an Gewässern

Biber sind Gestalter. Aber in einer dicht besiedelten Kulturlandschaft mit zwischen Nutzflächen eingeengten Gewässern führen aktive Biber immer wieder zu Konflikten. Dipl.-Biologen Ulrich Meßlinger berichtet über die Konflikte und Ihre Lösungen

Datum
15.11.2017

Ort
Mayr-Wirt, Haager Str. 4, Erding

Biber sind seit Millionen von Jahren in Bayern heimisch und verbreitet. 100 Jahre lang waren sie ausgerottet. Gut 40 Jahre nach der Wiederansiedlung durch den BN mit Unterstützung des Landwirtschaftsministers Eisenmann ist heute wieder ein stabiler Biberbestand vorhanden. Biber sind Gestalter. Aber in einer dicht besiedelten Kulturlandschaft mit zwischen Nutzflächen eingeengten Gewässern führen aktive Biber immer wieder zu Konflikten.

Diese meist lösbaren Konflikte werden immer wieder laut angeprangert, während die vielfältigen positiven Effekte der Biber in der Diskussion meist unter den Tisch fallen.

Der BUND Naturschutz wollte es genau wissen und beauftragte den Dipl.-Biologen Ulrich Meßlinger. Er berichtet von seinen Untersuchungen über die Reaktionen der Tierwelt auf Bibergewässer, aber auch über die Konflikte und Ihre Lösungen.

Mittwoch, 15. November, 20:00 Uhr, Mayr-Wirt, Haager Str. 4, Erding