Hilfe für durstige Tiere im Garten und auf dem Balkon

Die derzeitige Trockenheit setzt vielen Tieren zu. Zumindest gegen den Durst kann man ihnen im eigenen Garten oder auf dem Balkon mit Wasserschalen einfach helfen. Aber es sind ein paar Punkte zu beachten.

Bild: Lanzner

25.04.2020

Wasserstellen zum Trinken und zur Körperreinigung sind für viele Tiere lebensnotwendig. Doch sie sind heute rar geworden. Böden wurden versiegelt oder entwässert, Wege asphaltiert und Pfützen, Tümpel und andere Kleingewässer zugeschüttet. Kommt dann noch eine lange Trockenphase hinzu, wie wir sie aktuell wieder erleben, verschwinden auch die letzten feuchten Stellen und es droht der Tod durch Verdursten. Zumindest im Garten kann man aber manchen Tieren Linderung verschaffen. Ideal ist ein kleiner Naturteich mit flachen Rändern, wo Vögel und Insekten landen, aber beispielsweise auch der Igel gefahrlos an das Wasser gelangen kann, ohne hineinzufallen und zu ertrinken. Ebenso können schattige Plätze im Garten, Totholz, Steinhaufen und eine höhere Vegetation (Sträucher, Gräser, Stauden) Feuchtigkeit (Tau u.a.) länger speichern und Kühlung verschaffen.

Eine nützliche Hilfe sind auch Wasserschalen bzw. Vogeltränken. Diese lassen sich auch auf einem Balkon ohne viel Aufwand schnell herrichten. Dabei sollte man aber ein paar Punkte beachten, damit diese gut gemeinten Angebote nicht zur Todesfalle für die durstigen Tiere werden:

  • Ob Kunsthandwerk, einfach ein größerer Blumentopf-Untersetzer oder Teller – den Tieren ist das egal!
  • Wasserschalen nutzen Tiere nicht nur zum Trinken, sondern gerade Vögel baden auch in ihnen. Dies dient der Reinigung des Gefieders von Staub und Parasiten und ist für die Hygiene der Tier sehr wichtig. Daher sollte man bei der Wahl der Schale auch an ihre Eignung als Badegelegenheit denken oder gleich zwei verschieden große Schalen anbieten.
  • Wasserschalen sollten gut zugänglich sein (abgeflacht). Speziell für Vögel müssen sie auch gut geschützt sein vor Fressfeinden (Katze!), denn gerade wenn Vögel baden vergessen sie ihre Umwelt. Ideal ist daher ein ruhiges Plätzchen in der Nähe von Büschen, in einer Höhe von mindestens 50 cm auf einem Ständer oder Baumstumpf/Sockel oder auch hängend!
  • Hygiene!!!: Vogeltränken verschmutzen schnell, vor allem wenn sich in ihnen Vögel baden und Exkremente zurücklassen. Bei hohen Temperaturen fördert dies die Entwicklung von Parasiten und Bakterien im Wasser, welche die Tiere befallen und tödlich sein können. Ein Beispiel sind Trichomonaden, einzellige Erreger, die vor allem Grünfinken befallen und zu Massensterben geführt haben. Reinigen Sie daher die Wasserschalen bei normalem Wetter mindestens wöchentlich, bei großer Hitze am besten täglich! Verwenden Sie dazu Schwamm/Bürste und kochendes Wasser (keine Chemie!), wischen Sie die Schale trocken aus und tauschen Sie das Wasser täglich aus.
  • Sobald Sie tote oder kranke Vögel im Garten finden, sollten Sie keine Badegelegenheiten mehr anbieten!
  • Auch Bienen, Wespen oder Schmetterlinge haben Durst und nehmen Wasserschalen gerne an. Speziell für sie sollte man eigene kleinere Schalen oder flache Teller wählen und in diesen Steine oder andere „Landeplätze“ legen, damit sie nicht ins Wasser fallen und ertrinken. Reinigen Sie auch diese Insektentankstellen regelmäßig und tauschen Sie das Wasser aus!

Wir wünschen Ihnen viel Freude und interessante Beobachtungen!

(Sascha Alexander)