Lindenallee soll wieder wachsen

Maximilianeum, Sitzungssaal N407, Donnerstag Mittag. Auf der Tagesordnung des Umweltausschusss war die Petition des BUND Naturschutz Erding zum Erhalt des Naturdenkmales „Lindenallee von Wartenberg bis Schröding“. In den letzten Jahren wurden vermehrt Bäume der einzigartigen, über 100-jährigen Allee gefällt, aber keine nachgepflanzt.

29.06.2018

Über 2000 Unterstützer-Unterschriften sammelte der BN, ein Ortstermin des
Umweltausschusses folgte, aber die verantwortlichen Stellen im Landratsamt und im
Straßenbauamt weigerten sich nach wie vor, Bäume in der Alleeflucht zu pflanzen.
Selbst privaten Grundbesitzern wurden eigene Nachpflanzungen entfernt.
Nun die Wende: Einstimmig würdigte der Umweltausschuss im bayerischen Landtag
unter Vorsitz von MdL Dr. Christian Magerl die Petition. Damit ergeht der sehr dringende
Auftrag des Landtags nun endlich die Lücken in der Allee wieder zu bepflanzen!
Insbesondere die Grünen, aber auch Volker Bauer und Ulrike Scharf unterstützen das
Anliegen nachdrücklich.
BN-Kreisvorsitzende Gabriele Betzmeir, Bernhard Fries von der Ortsgruppe Taufkirchen
und der BN sind deshalb auch sehr erfreut. „Nun kann diese wunderbare Allee
hoffentlich wieder wachsen und ihre Lücken schließen. Wir werden beobachten, wie es
weitergeht.“ Betzmeir dankt allen Unterstützern und Helfern.
Manfred Drobny
Geschäftsführer
BUND Naturschutz Erding
08122 / 13801