Podiumsdiskussion

Ulrike Scharf MdL war stolz auf das von ihr als Umweltministerin verantwortete Papier. Sie betonte die Wichtigkeit von internationaler Zusammenarbeit für das Vorankommen für faire Gesellschaften.

Der Kandidat der Freien Wähler, der Ökobauer Rainer Mehringer verwies im Zusammenhang mit dem Flächenverbrauch auf das Hoheitsrecht der Kommunen, aber auch auf die Notwendigkeit zu einer Neuorganisation von Bodenbesitz und -verkauf bei Bauvorhaben

Für Gertrud Eichinger war neben den soziale Fragen von bezahlbarem Wohnen und gerechter Entlohnung von Arbeit der Klimawandel ein wichtiger Aspekt internationaler Fairness. Sie forderte den Braunkohleausstieg.

Für Stefan Korn von der FDP war ein erster Schritt zu mehr gesellschaftlicher Fairness ein Informationsfreiheitsgesetz, das die Arbeit von Verwaltuen und Politik für die Bürger transparenter macht.

ÖDP-Stadtrat Stephan Treffler konnte mehrmals auf Gesetzesvorschläge seiner Partei verweisen, die genau das Thema einer fairen Wirtschaft und Gesellschaft in den Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit stellen, von der Gemeinwohlökonomie bis zur emissionsfeien Mobilität.

Ulli Frank-Meyer verwies neben der Verantwortung für den Klimawandel auf die Menschenrechte und eine humane Flüchtlingspolitik, auf die sich auch der Freistaat Bayern verpflichtet hat.

Dieser Forderung schloss sich auch Christian Lorenz von der Piratenpartei an, der daneben die Digitalisierung und de Breitbandausbau als Möglichkeit im Kampf gegen den Klimawandel anführte, weil mit Datenmobilität und Homeoffice der Pendelverkehr zum Arbeitsplatz verringert werden kann.

24.09.2018

Die Podiumsdiskussion mit allen 7 Landtagskandidaten aus den Parteien des Stadtrats am 24. September veranstalteten wir gemeinsam mit dem "eine welt netzwerk bayern", das in Erding durch den Weltladenverein, die Steuerungsgruppe der Fair-Trade-Town Erding und den "Verein Bildungsarbeit Global Sozial (BAGS)" vertreten wird. Fast zwei Stunden diskutierten Ulrike Scharf (CSU), Gertrud Eichinger (SPD), Ursula Frank-Meyer (Grüne), Rainer Mehringer (FW), Stephan Treffler (ÖDP), Christian Korn (FDP) und Stefan Lorenz (Piraten/Linke) unsere fünf Kernforderungen zu Fairer Wirtschaft. Die "Bayerische Nachhaltigkeitsstrategie" war dabei ein besonders intensiv bearbeitetes Feld.

Nach der Feststellung eines weitgehenden Konsenses praktisch aller Kandidaten forderten Carina Bischke (BAGS) und Sabine Lanzner (BN) im Schlusswort die Kandidaten auf, sich für ihre hier selbst formulierten Forderungen entsprechend einzusetzen und den Worten deutlich sichtbare Taten folgen zu lassen.
 
Zum Abschluss sollten sich die Kandidaten auf einem Plakat zu den 5 Forderungen festlegen:

1. Kennzeichnungspflicht bei Fleisch, Milch und Eiern bei Verwendung gentechnisch veränderter Futtermittel!

2. bio-regional-faire Verpflegung in bayerischen Behörden!

3. Der Freistaat Bayern kauft künftig sozial und ökologisch ein!

4. Stopp der unsozialen Milch- und Fleischexporte in Länder des Globalen Südens!

5. Bayerische Nachhaltigkeitsstrategie gemeinsam gestalten und konsequent umsetzen!