Sylvester 2019

BUND Naturschutz wünscht sich zum Jahreswechsel „Böller-Sharing“ und Feuerschalen

Bild: BN Ebersberg

20.12.2019

Im Jahr 2019 machten sich viele Menschen stark für die Natur: Unsere Jugendlichen kämpfen mit Vehemenz für Klimaschutz, es werden Blühwiesen angelegt, Fledermauskästen aufgehängt, Plastiktüten werden verbannt. Politiker suchen nach Möglichkeiten, den CO2-Ausstoß einzuschränken, Verbraucher reduzieren ihren Fleischkonsum… Soviel Engagement, so viele Ideen!

Nur am letzten Tag des Jahres spielt der Umweltschutz oft keine Rolle mehr. Die Tradition des Silvesterfeuerwerks ist für viele tabu.

Sollten wir aber nicht gerade zum Jahreswechsel alle mit Vernunft und Augenmaß für uns und unsere Umwelt handeln? Die Nachteile der Knallerei kennen wir zu Genüge:

1)     Die Feinstaubbelastung dieser einzigen Nacht hat einem übermäßigen Anteil am Jahresausstoß

2)     Viele Verletzte durch unvorsichtige Handhabung und auch immer wieder brennende Gebäude und viele, viele Einsätze für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste

3)     Unsere Wildtiere werden zu Tode geängstigt (von Haustieren gar nicht zu sprechen, jeder der Hund, Katze, Pferd ... hält, kann ein Lied davon singen)

4)     Massenhaft Müll und giftige Abwässer müssen entsorgt werden

Es geht auch ohne Böllern: Fackeln und Feuerschalen schaffen ebenfalls eine feierliche Stimmung. Und wer gar nicht auf die Knallerei verzichten möchte, kann trotzdem etwas tun. Feiert zusammen! Wenn sich Nachbarn zusammentun, spart man Feinstaub, Geld und der Spaß verdoppelt sich.

Also, liebe Naturschützer, lasst uns den letzten Tag des Jahres umweltfreundlich feiern und mit gutem Gewissen ins Neue Jahr starten.

In diesem Sinne wünscht die Kreisgruppe Erding des BUND Naturschutz allen Bürgern des Landkreises ein glückliches und gesundes neues Jahr 2020!


Gabriele Betzmeir

Kreisvorsitzende

 

Manfred Drobny und Sabine Lanzner

Kreisgeschäftsstelle