Umwelttipp für April: Radfahren

Im Frühjahr rackern sich viele ab beim Joggen oder Radfahren, oder am Heimtrainer, nur um sich etwas Bewegung nach dem Büroalltag zu machen und den Winterspeck los zu werden.
Sobald es aber darum geht einmal schnell Zigaretten oder Semmeln zu holen, mal schnell eine Besorgung zu machen, beginnt die nervöse Suche nach dem Autoschlüssel.
Dabei liegen die meisten Wege im Radius von zwei bis drei Kilometern. Es wäre möglich so natürlichen Bewegungsdrang mit Nutzanwendung zu verbinden, wenn man mit dem Rad fährt oder zu Fuß geht. Auch die Parkplatzsuche entfällt dabei.
Schon jeder Fahrschüler lernt, dass der Mehraufwand an Treibstoff bei Kaltstart viermal so hoch ist wie normal. In diesem Ausmaß steigt auch der Schadstoffausstoss, die obendrein besonders giftig sind, da der Kat erst nach drei Kilometern funktioniert
Deshalb:

  • bei Kurzstrecken auf Auto verzichten
  • Fahrrad oder Füße benutzen
  • sichere Rad- und Fußwege fordern
  • den öffentlichen Nahverkehr benutzen

    Ihr Bund Naturschutz Erding