Ortsgruppe Erding

Die Kreisstadt Erding liegt am Rande der Münchner Schotterebene. Die Sempt durchfließt sie von Süd nach Nord. Die Umgebung ist geprägt von intensiver Landwirtschaft, vorwiegend Mais und Getreideanbau. Der Bau des Flughafen München II bewirkte einen fortschreitenden Siedlungs und Straßenbau auf Kosten der Natur.
 
 Teile des Landschaftsschutzgebietes Sempttal gehören zum Stadtgebiet.
 1984 wurde die Ortsgruppe Erding gegründet. Sie hat z.Zt. ca. 1886 Mitglieder und Förderer. Hauptaufgaben sind Stellungnahmen zu Bebauungsplänen und der Amphibienschutz.
 
 Geplante Projekte sind die Bachpatenschaft für das Schollbächlein und der Wiederaufbau einer Kindergruppe.

Vorstandschaft

Ortsgruppenvorsitzender:
Norbert Hufschmid
08122/5187

Stammtischtermine

unsere Termine für 2017:

12.4. / 10.5. / 14.6. / 12.7. / 13.9. / 11.10. / 8.11. / 13.12.

Treffpunkt jeweils 20.00 Uhr im Mayr-Wirt Erding (Nebenzimmer)

Vorstandschaft Neuwahl 2015

von links nach rechts:
1.Vorsitzender Norbert Hufschmid; Beisitzer Lutz Bierl; stellv. Vorsitzender Stephan Treffler. Beisitzer Gerd Gaumer; und Beisitzer Robert Brockl. Nicht auf dem Bild ist Kassiererin Helga Bierl.

Schöpfung bewahren

unsere beiden Repräsentanten auf dem ökumenischen Stadtkirchentag: Norbert Hufschmid (Ortsvorsitzender) und Sascha Alexander (rechts)

Die Ortsgruppe Erding des BUND Naturschutz beteiligte sich am 16.September am Ökumenischen Stadtkirchentag in Erding. Neben einem Infostand wurden zwei Stadtspaziergänge unter dem Motto „Zuflucht Stadt – Stadtlebensräume“ organisiert, auf denen BN-Mitglied Sascha Alexander die Teilnehmer für die Bedrohung, aber auch den Schutz der Schöpfung sensibilisierte. Neben positiven und negativen Beispielen aus dem Stadtgebiet wurden dazu Zitate aus der Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus vorgetragen, die Stellung zum Klima- und Umweltschutz nimmt. Eine Themenkombination, die bei den Teilnehmern sehr gut ankam.