Ausflug zum Waldlehrpfad Forstinning 2015

Wir wollten dieses Mal auf das Auto verzichten und uns umweltfreundlich mit dem Radl die nähere Umgebung ansehen. Im Supersommer 2015 sollte das auch wettermäßig kein Problem sein - so dachten wir.

Der erste Versuch im August fiel einem einzelnen Regentag zum Opfer, also kehrten wir zum unserem "traditionellen" Termin Anfang Oktober zurück. Doch auch an diesem Tag war uns der Wettergott nicht wohlgesonnen. Trotzdem machten wir uns bei starkem Wind mutig auf den Weg, wir sollten es noch bereuen.

Unser Ziel war der Naturpfad Forstinning. Ein rühriger Mann, Richard Hörl, hat dort Erstaunliches aufgebaut, insgesamt 23 Stationen. Der Weg befindet sich schattig am Waldrand des Ebersberger Forstes und kann bequem in 1 - 2 Stunden begangen werden. Startpunkt ist der dortige Waldfriedhof. Informationstafeln, ein Info-Haus, eine Streuobstwiese, ein Bienenhaus und vieles mehr befinden sich am Weg. Ein wirklich lohnenswertes Ziel in der näheren Umgebung.

Eigentlich war ein Biergartenbesuch im Anschluss angedacht, wir suchten aber lieber Schutz in einem Lokal in Forstinning. Das Essen beim "Italiener" hat allen beschmeckt, nur der Blick nach draußen verhieß nichts Gutes. Als wir dann unsere Räder bestiegen, war es soweit - Regen und heftiger Gegenwind trieben uns zur Eile. Kaum zuhause angekommen, kam die Sonne heraus.

War solls - wir hatten halt Pech, trotzdem war es gelungener Ausflug, wir sind doch nicht aus Zucker.

ein kleine Einführung
beeindruckend: der Fledermausturm